hier und fort

Gäste im Futterhaus – der Buntspecht

oder …

Wer klopft denn da an meinem Haus?

Ja, das ist eine berechtigte Frage! Etliche Häuser in der Gegend in der ich wohne haben Spechtschäden im Putz der Hauswände. Irgendetwas muss in dem Kunststoff sein, was sie anlockt. Aber heute stelle ich meine Wintergäste, die Buntspechte vor, die sich zwei Mal am Tag an meinen Futterhäusern zeigen. Im Sommer hatte ich häufig Mittelspechte zu Gast. Doch nun sind es wirklich zwei Buntspechte, die die (Zerstörungs-)Arbeit ihrer kleineren Vettern weiterführen. Das Futterhaus wird den nächsten Winter wohl nicht erleben. Bis dahin ist es von Krallen und Schnäbeln zerlegt.

Zum Vergleich das brandneue Modell vor fast genau einem Jahr! Zu dieser Zeit übten die Spechte noch und probierten es ab und an noch an den zwei Kammern ohne Drahtnetz durch die Plexiglasscheibe ans Futter zu kommen. Diese Phase ist längst vorbei.

Inzwischen hängen die Buntspechte auch an den Meisenknödeln und versuchen sich am großen Futterhaus, erfolgreicher als die Amseln!

Doch ab und an sitzen die Burschen tatsächlich noch dort, wo man sie eher vermutet – in den Bäumen. Dort erledigen sie das, was in den Schulbüchern steht. Sie holen sich ihr Futter unter der Rinde hervor. Geht doch! 😉

 

 

Gepostet in:
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*