hier und fort

12tel Blick im September 2017

und …

Es wird Herbst!

Wenig Zeit und Gelegenheit hatte ich in diesem Monat für Spaziergänge. Umso intensiver nutzte ich diese Mußestunden. Herbst macht mich immer traurig, trotz der Farbenpracht. Diese wirkt nur aus der Ferne betrachtet schön. An der Stelle angekommen ist die Leuchtkraft gebrochen und die Natur in ihrem Verfall zu sehen,

 

Szene 1 – Weiden am Aischbach

 

Szene 2 – Am Steigleshausträßle

Auswahl überlegt, welche Stelle/n ich mir für das nächste Jahr aussuchen könnte.

 

Viele andere 12tel Blicke sind bei Tabea zu besichtigen.

Bis die Tage,

Karin

 

Gepostet in:
Tags:

4 Kommentare zu “12tel Blick im September 2017

  1. Ulrike sagt:

    Sehr schöne Aufnahmen. Das tolle an Laubbäumen ist, dass sie immer wieder anders aussehen. Mal färbt sich das Laub im Lauf des Jahres und fällt ganz ab – und selbst innerhalb eines Tages kann sich die Farbe nochmal verändern, z.B. morgens oder bei Gewitter, im Abendsonnenschein oder wenn Mondlicht drauf fällt. Das wird nie langweilig.

    1. karin sagt:

      Das verrückte an den drei Bäumen ist, alle sind Weiden der selben Art. Schon seltsam was die Natur, Wind, Wetter, Sonnenstand ausmachen kann.
      Viele Grüße,
      Karin

  2. Ulrike sagt:

    Mir geht es da wie dir, auch mich macht der einsetzende Herbst immer ganz traurig… bald werden auch keine Insekten mehr unterwegs sein, auch die werden mir fehlen.
    Genießen wir noch das Laub in den Bäumen, solange es noch dran ist! Du wohnst in einer sehr schönen grünen Gegend!
    Lieben Gruß Ulrike

    1. karin sagt:

      Liebe Ulrike,
      lass Dich nicht täuschen von meinen Bildern. Der Blickwinkel macht es, denn ich lebe im Großraum Stuttgart, am Rand eines Industriegebiets. Aber, auf der anderen Seite beginnt der erste Ausläufer vom Schönbuch..
      Viele Grüße,
      Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*