hier und fort

Beiträge aus Kategorie: Flora und Fauna

und … Sommerliche Eindrücke von Getreidefeldern am Rand der Schwäbischen Alb Es ist Sommer und das Getreide reift. Auf einem Spaziergang stellte ich fest, dass es wieder Felder gibt, in denen es wieder mehr blühenden Wildwuchs gibt. Beim Näherkommen ist zu erkennen wer und was sich hier gemeinsam den Platz teilt – Roggen und Ackerwinde […]

Weiterlesen...

oder … Rrrrosa in Wald und Flur mit Gesumm und Gebrumm! Unterwegs auf dem archäologischen Rundweg, vorbei an der Heuneburg, im Süden der Schwäbischen Alb verpasste ich den einen oder anderen Grabhügel, weil ich von den Pflanzen, wie Insekten, entlang des Wegs abgelenkt war: Spitzblättrige Malve mit Hummel   Rotklee mit Schwalbenschwanz   Dost (wilder […]

Weiterlesen...

und … Impressionen vom Storchschnabel   Vor Tagen hatte ich frisch abgemähte Storchschnabelstengel mit Blüten auf meinem Weg zur Arbeit in der Schule gesammelt, um sie in einer Vertretungsstunde zeichnen und malen zu lassen. Heute leuchteten mich wieder Blüten auf meinem Heimweg an, dass ich mich, kaum zuhause, mit der Kamera wieder auf den Weg […]

Weiterlesen...

und … Hübsches am Wegesrand und in den Gärten Wächst auf manchen Flächen vor allem Klatschmohn zwischen Gras und Getreide, leuchtet es hier und dort auch einmal violett durch Disteln dazwischen. Andere Pflanzen sind zuerst etwas unscheinbar und lassen sich erst aus der Nähe entdecken, wie der Aronstab am Wegesrand. Die Verwandten in den Gärten, […]

Weiterlesen...

und … Klatschmohnblüte in Pals Zwar fühlen sich dieses Jahr Ende Mai die Temperaturen an der Costa Brava nur an manchen Tagen, und dann auch nur tagsüber, nach Sommer an, doch auf den Wiesen und Felder blüht es frühsommerlich gelb und vor allem rot. Gelbe Margeriten und roter Klatschmohn geben zwischen Gras und Getreide die […]

Weiterlesen...

oder … Wer klopft denn da an meinem Haus? Ja, das ist eine berechtigte Frage! Etliche Häuser in der Gegend in der ich wohne haben Spechtschäden im Putz der Hauswände. Irgendetwas muss in dem Kunststoff sein, was sie anlockt. Aber heute stelle ich meine Wintergäste, die Buntspechte vor, die sich zwei Mal am Tag an […]

Weiterlesen...

  oder … Frostige Zierde statt Blattwerk am Baum Mein Weg zur Schule führt durch eine kleine Parkanlage, das Einzugsgebiet der Vögel, die ich in diesen frostigen Tagen durchfüttere. Gerade wenn es so kalt ist erkenne ich morgens den Luxus einfach so aus dem Haus gehen zu können um spätestens zehn Minuten später an meiner […]

Weiterlesen...

oder … Und schwupps sind sie weg wie der Blitz! Einer meiner liebsten Gäste an der Futterstelle sind die Rotkehlchen. Oft sind sie nur mit ihrem tik tik zu hören und ich übe mich noch in Geduld sie vor in die Kamera zu bringen. Jetzt, da es in diesem Winter auch südlich von Stuttgart geschneit […]

Weiterlesen...

oder … Irgendwann erwische ich dich Bursche! Und hoffentlich in perfekter Schärfe und Belichtung! Irgendwann! Bestimmt! Ich gebe die Hoffnung nicht auf, obwohl du mir gerade wieder voll durch die Lappen gegangen bist. Mein Fehler, leider. So ärgerlich, aber passiert.   Konstanze, als Kamera, war noch auf dunkles Ambiente zwischen Bäumen und auf hurtige kletternde […]

Weiterlesen...