hier und fort

Jökulsárlón

und …

Faszination Gletschersee

Ob von Ost nach West oder von der anderen Richtung kommend verführt dieser Ort, so touristisch er sich inzwischen entwickelt hat, zum Haltmachen mit Kamera auspacken. Beim allerersten Besuch im Sommer 2013 fuhr ich hier allerdings durch dichten Nebel beinahe vorbei. Zum Glück rumpelt der Belag der Brücke über den Gletscherabschluss jeden munter zum Rundumblick!

Obwohl im Juni 2017 das Wetter weder von West nach Ost nicht von Ost nach West wirklich einladend war konnte ich nicht vorbei fahren, hielt natürlich an und blieb; auf der Hinfahrt klitschnass geregnet, an der Kamera (durch eisigen Wind) festgeklebt.

 

Auf dem Weg zurück vom Osten Islands blieb ich erwartungsgemäß wieder an diesem Ort hängen. Zwei Gründe: Eis und Vögel!

 

Genug Eis und Gletscher geschaut wollte ich mich, Kamera auf das Teleobjektiv umgerüstet, den interessanten Vögeln in der Nähe nähern. Schwierig. Sehr schwierig. Die Küstenseeschwalben, die in der Nähe brüteten, gingen sehr aggressiv auf jeden Besucher an – Hitchcock und „Die Vögel“ konnte ich unbeabsichtigt nachempfinden. Bitte nicht wieder! Diese Burschen hacken einem tatsächlich auf den Kopf!!

Dabei wollte ich nur etwas näher an die Weißwangengänse hinter den Küstenseeschwalben heran kommen. Doch die Küsten(seeschwalben)wache wollte mich nicht durchlassen.

Abwarten, Nerven wie Geduld bewahren, sich Zeit nehmen war nötig. Dreißig Minuten später sah die Vogelwelt schon viel entspannter aus und ich an den Weißwangengänsen nahe dran.

 

Bei der nächsten Reise werde ich wieder hier anhalten, bestimmt!

 

 

 

Gepostet in:
Tags:

2 Kommentare zu “Jökulsárlón

  1. […] Jökulsárlón – Faszination Gletschersee […]

  2. […] Osten beginnt für mich gleich hinter dem Jökulsárlón, einem Gletschersee, der mich immer wieder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*