hier und fort

Fußgängerimpressionen

oder …

Augen auf am Bahndamm

Mit einem verletzten Arm bleiben das Fahrrad und das Auto in der Garage (Über meinen Armbruch berichtete ich auf fadenspielundfingerwerk). Die nötigen Wege werden als Fußgänger erledigt, mit dem öffentlichen Nahverkehr oder als Beifahrer bei Familie und Freunden. Manche Strecken bin ich seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr gelaufen, andere sehen aus der Nähe fremd aus. Neue Blickwinkel zeigen sich auf diesen Wegen.

 

Und dann einmal nach oben sehen!

Alles hat seine zwei Seiten. Die zweite muss einfach entdeckt werden.

Bis die Tage,
Karin

Gepostet in:
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*