hier und fort

Hirschhornkäfer

oder …

Beeindruckender heimischer Geweihträger

 

Als Grundschülerin hatte ich eins dieser Exemplare bei einer Wanderung gesehen. Es war ein kurzer Eindruck, denn wir waren weit über 40 SchülerInnen und jeder wollte mal schauen. Viele Jahre später hatte ich die zweite Chance diesen seltenen Exemplare aus der Nähe zu erleben, dieses Mal aus der ersten Reihe!

 

Es hatte zwar eine Weile gedauert den Burschen aus dem Weidengeflecht ins Licht zu locken, doch am Ende kam er uns entgegen.

Ist der Käfer im Schatten allein durch seine Größe schon beeindruckend, erstaunen im Tageslicht der gewaltige Kopfpanzer wie das glänzende Geweih dieses Männchens.

 

Am oberen Ende des Hochbeets angekommen zeigte sich der Käfer in voller Größe, gab mir die Hand, um dann wieder in den Tiefen des Weidengeflechts zu verschwinden.

 

 

Über die Jahre hat sich die Bezeichnung des Käfers geändert. Aus Hirschhornkäfer wurde Hirschkäfer, was mir nicht so geläufig über die Zunge geht. Und wie es mit den Jahren so geht, sie gehen vorbei und die Bilder bleiben, wie diese. Sie entstanden schon 2016 im Schulgarten des Landesschulzentrums für Umwelterziehung in Adelsheim.

Weiterführende Informationen zum Hirschkäfer:

 

Bis die Tage,

Karin

Gepostet in:
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*