hier und fort

12tel-Blick im Februar 2021

oder …

Auf neuen Wegen, zum zweiten

Ich glaube dieses Blickwinkel-Trio wird mir weiter Spaß machen.

Der Schulweg

Schmutziggrau, quietschenass und feuchtkalt war es an diesem Tag, bevor es wieder zu schneien begann.
„Frau Be, was fotografieren Sie da?“, fragten ein paar SchülerInnen verwundert auf dem Heimweg nach einer Präsenzzeit. „Da ist doch nichts!“ Glücklicherweise flogen ein paar Distelfinken vorbei. „Ah, Vögel!“


Leider bin ich trotz Markierung und Notizen im Vergleich zum Januarbild in der Höhe verrutscht. Ist passiert und nicht mehr zu ändern.

Der Einkaufsweg

Knietief stand ich an diesem Einkaufstag im aufgeschütteten Schnee, damit ich mich an meine Markierung lehnen konnte. Dabei erntete ich wieder einige verwunderte Blicke. Da muss ich wohl durch!
Beim nächsten Einkauf werde ich mir auf jeden Fall diesen Baum etwas genauer anschauen. Ich weiß noch nicht einmal von welcher Art er ist!

Der Ausweg

Auch an diesem Standort wundern sich einige Passanten und AutofahrerInnen. Was steht die Frau da in der Einfahrt des Parkhauses und fotografiert? Da draußen ist doch nichts!
Doch!


In der darauf folgenden Woche ging ich noch ein paar Schritte in Richtung der Baugrube, wo das neue Klinikum entstehen soll.


Das sieht vielversprechend aus.



Ziemlich windig war es an diesem Tag, vor allem auf diesem offenen Gelände. Es ist der letzte noch unbebaute Teil des ehemaligen Flughafens Böblingen-Stuttgart, eine Geschichte für sich.


Ich bin gespannt auf den Beginn der Bauarbeiten.

Die Übersicht

Bis die Tage,


Mehr 12tel-Blicke sammelt dankenswerterweise Eva von verfuchstundzugenäht, wo dieser 12tel-Blick verlinkt ist.


Den 12tel-Blick, mit neuen Informationen aus dem Schulgarten, gibt es bei fadenspielundfingerwerk.

Gepostet in:
Tags:

6 Kommentare zu “12tel-Blick im Februar 2021

  1. Der Baumschatten hat was, wie eine greifende Hand. Ungenauigkeiten verzeihe ich sofort. Die gibt es bei mir auch dieses Jahr zahlreich.
    Ob es im März einen Hauch Grün geben wird?
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Anna sagt:

    Danke für diese spannenden Ein- und Ausblicke. Ach, die Ungenauigkeiten. Wir bemühen uns alle, geben das Beste und die Blicke, die Veränderung, das Festhalten und Zeigen, sind doch das Wichtigste!
    Herzliche Grüsse
    Anna

  3. Pia sagt:

    Baustellen sind immer interessant im verlaufe eines Jahres. Der Blick aus der Garage finde ich besonders Genial.
    L G Pia

  4. Ulrike sagt:

    Die Baumhand ist ja wohl klasse, und das fahrende Auto hast du gut abgepasst! Der ungewöhnliche Garagenausblick bleibt spannend!
    Liebe Grüße Ulrike

  5. Astridka sagt:

    Na, wenn das keine vielversprechenden Blickwinkel sind!
    LG
    Astrid

  6. Da ist ja nichts… hahahahahaha!
    Ist der Ruf erstmal runiert, lebt sichs ziemlich ungeniert!

    Ich finde deine heurige Komib auch sehr spannend. Von „nichts Abnormales“ bis „alles total anders“ ist da nämlich heuer dabei. Die Ausschnitte sind einfach herrlich gewählt. Der Garagenblick!!! Ich liebe ihn jetzt schon.

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*