hier und fort

12tel Blick im September 2021

oder …

Der Herbst ist da!

Wenn sich morgens der Wecker meldet ist es inzwischen wieder dunkel, doch zumindest ist es auf dem Schulweg noch hell. Ab und an schaut sogar die Sonne mit ein paar Strahlen durch die Wolken hervor und lässt das sich färbende Laub der Bäume aufleuchten. Dazwischen zeigen sich Früchte von Holunder, Heckenrose, Sanddorn, Feuerdorn, Hartriegel oder die späten Wildblüten und die der Stauden.

Der Herbst ist der Frühling des Winters.

Henri Toulouse-Lautrec

Der Schulweg

Dieser Weg wird jeden Morgen etwas weniger gut vom Fixstern ausgeleuchtet. Zudem ist er in dieser Zeit so bevölkert, dass ich es zu diesen Zeitpunkten besser mit fotografieren lasse. Wenn ich stehen bleibe stört es den Publikumsverkehr zu drei Schulen und einer Bahnhaltestelle. Zudem teilen sich den Weg Fußgänger mit Radfahrern und Gassigehern und Muttis mit ihren KiTa-Kindern. Also störe ich den Fluss lieber nicht und fotografiere außerhalb der Stoßzeiten.

Der Einkaufsweg

Auf dem der Straße gegenüberliegenden Feld habe ich wohl einiges verpasst. Bleibt meine Orientierungshilfe, der Kastanienbaum, der von einem Werbebanner weiterhin verunziert wird.


Freude machten mir hier die ersten gesammelten Kastanien. Winzigkleine Früchte nur hat dieser Baum, dafür saftig knackige, dicke Fruchthülsen.

Dann sammelte ich eben bevorzugt diese, um sie in der Färberküche auszuprobieren.

Richtig herbstlich sah es an diesem Blickwinkel meistens aus, wenn ich meine wöchentliche Einkaufstour unternahm!

Zum Monatsende gab es endich wieder ein sonniges Intermezzo.

Der Ausweg

Der Lichtblick-Blickwinkel, denn hier tut sich was! Yeah! Die Bauarbeiten für das neue Krankenhaus begannen. Zwanzig große Maschinen zählte ich an einem Tag, die kleinen ignorierend. Zwischen den Staubwolken können es auch mehr gewesen sein. Faszinierend!

Trotzdem mag ich weiter die überraschenden Besucher im Blickwinkel.

Bei jedem Besuch lohnte es sich etwas genauer hinzuschauen und zum Monatsende hatte ich die Zeit für einen Spaziergang am Gelände entlang. Vor allem hatte ich Kamera Olivia dabei!

Der Blickwinkelausschnitt in größer – Teleobjektiv macht’s möglich

Ich lief bis zum anderen Ende der Baustelle und versuchte mich an Fotos durch den Baustellenzaun hindurch.

Auf dem Rückweg nutzte ich eine Baustellenzufahrt, konnte dort, ohne mich durch Zaungestänge durchzuhangeln, fotografieren. Fragt nicht wie meine Schuhe hinterher aussahen! 😉

Hinter den Bäumen bzw. rotem Kreis befindet sich mein Blickwinkelstandort.

Es ist schon ein beindruckendes Vorhaben, was hier bis 2025 hingestellt werden soll.

Und ich habe wieder die Chance für Baustellen-Stillleben.

Die Übersicht




Ich stelle gerade fest, ich mag alle meine Blickwinkel dieses Jahres immer noch, jeden auf seine Weise. Das Baustellengeschehen werde ich auf jeden Fall ins nächste Jahr mitnehmen.

Bis die Tage,


Mehr 12tel-Blicke sammelt dankenswerterweise Eva von verfuchstundzugenäht, wo dieser 12tel-Blick verlinkt ist, wo ich meinen 12tel-Blick gerne verlinkt hätte, was leider nicht funktionierte, aber andere nette 12tel-Blicke zu sehen sind.


Den 12tel-Blick mit neuen Informationen aus dem Schulgarten gibt es bei fadenspielundfingerwerk.

Gepostet in:
Tags:

2 Kommentare zu “12tel Blick im September 2021

  1. Baustellen-Stilleben… ja, das geht wohl noch länger. Was für ein Projekt! Ich mag die gemähten Bahnen in der Wiese diesmal besonders gerne!

  2. Irgendwie hat sich der Herbst aber schon in die Blickwinkel eingeschlichen. Die Farben ändern sich, die Schatten werden länger, die Handwerker sind aus dem Urlaub zurück und die Wiesen werden das letzte Mal gemäht.
    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*