hier und fort

12tel-Blick im Juli 2019


oder …

Mal nass, mal trocken, mal heiß – die Sommerwochen vor dem Ferienbeginn in Ba-Wü



Noch kein Baum Doch Bäume

… entlang der Straßenbaustelle

Wieder ein Foto ohne Autos, obwohl es eine Bundesstraße ist und die U-irgendwas der A81. Durch den Ferienverkehr, plus örtlichen Baustellen, steckte ich hier etliche Male im Juli mit dem Auto fest. Meist drehte ich, stellte mein Vehikel ab, und ging zu Fuß weiter. Doch immer wenn ich mit der Kamera hier vorbei kam fehlte es an Verkehr. Seltsam.


Stadtbaum

… an der Wandelhalle

Noch ein langweilig werdender Blickwinkel. Es tut sich nichts und die flimmernde Sommerhitze ließ sich an diesem Morgen nicht einfangen.
Die enorm angewachsene Population an Graugänsen verzieht sich morgens laut schreiend in Richtung Schönbuch, um abends in der Dämmerung mit gleichem Getöse zurück zu kehren. Es hört sich sehr nach den Klängen der Nordländer an und macht mir Sehnsucht.



Stadtrandbäume

Es bleibt zum Glück dieser Blickwinkel mit Wiesen und Äckern, der ein Stück jahreszeitliche Veränderung im Monatsverlauf zeigte.

Anfang Juli 2019

Zwischen dem reifenden Getreide blühten zum Monatsanfang Disteln, Winden und Wicken.

Letzter Schultag, Ferienbeginn, und ein Ende mit der Beschaulichkeit. Im Akkord wurden die Felder abgeerntet – bevor abends der Starkregen kam! Ähnlich war es zum Ferienbeginn 2017.

Blickwinkel 2017 – Weiden am Aischbach

Doch zurück zum aktuellen Blickwinkel, der sich zum Monatsende schon etwas anders als zum Monatsbeginn zeigte. Ein Hauch von Herbst? Auf jeden Fall ist Erntezeit!

Die 12tel-Blicke in der Übersicht

Schauen wir mal, was der August an Veränderungen bringt.

Bis die Tage,
Karin


Verlinkt bei Eva Verfuchstundzugenäht, die viele andere 12tel-Blicke sammelt! Danke!!

Gepostet in:
Tags:

6 Kommentare zu “12tel-Blick im Juli 2019

  1. Ulrike sagt:

    Natürlich schaue ich mir von deinen BLicken am liebsten die Feldwaldwiesenlandschaft an, weil ich meiner vom letzten Jahr noch nachtrauere. Bestimmt wird’s im August gelber, es sei denn, wir bekommen doch noch eine Regenzeit.
    Liebe Grüße Ulrike

    1. karin sagt:

      Dass Du Deinem letzten Blickwinkel nachtrauerst kann ich verstehen. Ich bin gespannt, wie sich mein August entwickeln wird. Lieber langweilig weiter, als ein früher Herbst.
      Viele Grüße,
      Karin

  2. Hoffentlich werden die Straßenbäume angehen. Denn so genau weiß man das ja nicht. Ich hoffe mal, dass es das mit den Hitze- und Trockenzeit jetzt war. Demnächst findet hier wieder das Seenachtsfest statt. Das ist für mich das Signal, dass es mit dem Hochsommer bald vorbei ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. karin sagt:

      Den Straßenbäumen scheint es gut zu gehen, soweit ich es bei meinen Spaziergängen verfolgen kann. Der nächste Winter wird es wohl eher zeigen.
      Ja, Mitte/Ende August legt der Sommer häufig eine ziemliche Pause ein! Sohnemann hat in dem Zeitraum Geburtstag und wir hatten interessante Kindergeburtstage mit Überraschungsende oder solche, die ganz und gar ins Wasser fielen.
      Viele Grüße,
      Karin

  3. Aqually sagt:

    Ja, es mag schon ein wenig wie Herbst anmuten. Mir sind heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit auch die vielen trockenen Blätter auf dem Boden aufgefallen aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es letztes Jahr schlimmer war. Wenn wir Glück haben gibt es heute Nachmittag Regen und die Tonnen füllen sich wieder. 2/3 sind nämlich schon wieder leer. Deine rosa Winden sind wirklich schön, hier sind sie eher weiß ud ich muss aufpassen, das sie mir nict meine Pflanzungen strangulieren.

    Liebe Grüße
    Aqually

  4. Ich bin immer noch begeistert welche großen Bäume da neu gesetzt wurden! Die Wiese drumrum gibt sich auch redlich mühe die Baunarben zu verdecken.

Schreibe einen Kommentar zu Andrea/ die Zitronenfalterin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*