hier und fort

12tel-Blick im November 2019

oder …

Die Steigerung von grau endet bei düster!

November sind immer grau. Dieser fiel, nach meinem Empfinden, noch dunkler und, zudem außergewöhnlich nass aus. Trotz guter Ausrüstung kam ich an einigen Tagen nicht trocken nachhause.
Inzwischen habe ich ausgetauscht, geflickt und neu imprägniert, damit mir eine weitere Sintflut in den Schuhen erspart bleibt.

Die Sonne zeigte sich selten, oft erst am späten Nachmittag, oder zum Sonnenuntergang.
November eben.

So entsprechen meine drei Blickwinkel dem hochnebelgrau, nassgrau und nebelgrau der Tage – dumpf, dröge, düster.

Noch kein Baum Doch Bäume

… entlang der Straßenbaustelle

Endlich konnte ich diesen Blickwinkel mit einem Hauch von Realität einer viel befahrenen Bundesstraße einfangen.

Stadtbaum

… an der Wandelhalle

Das Wetter hübschte sich nicht auf zwischen Auto abstellen, Arztbesuch und dem Fußweg zurück zu meinem Fahrzeug an diesem Novembertag, Mitte des Monats.

Die Versuche der Sonne sich an diesem Tag kurz sich durch die Wolken zu drücken blieben ohne Erfolg. Die mit Regen vollen Wolken siegten.

Gut einen Regenschutz von oben zu haben! (Der Schirm lag natürlich im Auto!)

Stadtrandbäume

… im Nebel. Stellte sich einzig die Frage, wie neblig die 12tel-Blick-Bildauswahl ausfallen wird. Ich besuchte diesen Blickwinkel mehrfach, aber es wurde nicht besser.

The winner is …

Eineinhalb Stunden lief ich durch Wald und Felder und hoffte auf geniale Lichtmomente, wie der Nebel sich hebt und die Sonne darüber scheint.

Solche Momente scheinen nur vereinzelt vorzukommen und vor allem in Schulwochen, wenn ich ganz früh Unterrichtsbeginn habe und keine Chance für einen kurzen Abstecher.

Hatte ich Zeit erlebte ich in den frühen Morgenstunden eher düstergraues Ambiente an diesem Blickwinkel, wie an diesem Sonntag, Mitte des Monats.

Trotz dem unwirtlichen Umfeld war ich, selbst an diesem Tag in früher Frühe, nicht alleine in Feld, Wald, Flur unterwegs. Hunde wurden ausgeführt, es wurde gejoggt, gewalkt und lauthals babbelnd gestochert.

Die 12tel-Blicke in der Übersicht

Tschüss November. Du hast dein Bestes gegeben.

Bis die Tage,
Karin


Verlinkt bei Eva Verfuchstundzugenäht, die viele andere 12tel-Blicke sammelt und dem Monatsmotto von Andrea, der Zitronenfalterin, die in diesem November Grautöne sammelte.

Gepostet in:
Tags:

3 Kommentare zu “12tel-Blick im November 2019

  1. Ulrike sagt:

    Ja, das kann ich dir gut nachfühlen, wie es dir geht, wenn draußen ideales Fotowetter herrscht, du aber in der Schule angebunden bist! Ich genieße ja inzwischen das Privileg, rausgehen zu können, wenn die Wolken stimmen.
    Aber dennoch sind dir stimmungsvolle Bilder gelungen, wie die zugenebelte Wiesen. Die Fotos der Wandelhalle mit dem karierten Kachelboden finde ich auch toll!
    Liebe Grüße Ulrike

  2. Die Fotos sind wieder toll. Gerade die Nebelstimmungen und die architektonischen Bilder gefallen mir besonders gut.
    Stimmt, eher nass war es hier auch. Aber überhaupt nicht nebelig. Das bin ich vom See gar nicht gewohnt,. Der Nebel fehlt mir!
    Liebe Grüße
    Andrea

  3. Aqually sagt:

    Nass, nasser, am Nassesten. Ich kann es dir nachfühlen aber Nebel ist irgendwie immer spannend. Alle paar Minuten ändert sich das Bild. Ich wünsch dir warme Füße für die Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Aqually

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*