hier und fort

12tel-Blick im Oktober 2020

oder …

Herbstliche Kontraste

… und die Qual der Wahl, welcher Spaziergang mit welchen Fotos in die Blickauswahl kommen soll.

Anfang Oktober musste immer mit Regen gerechnet werden, mit passendem Wolkenspiel am Himmel.




Zugezogen zeigen sich die Bilder aus dem Spaziergang im Nebel in der Oktobermitte. Wie eine dicke Suppe lag er über den Feldern und die Sonne schaffte es nur kurz ihr Licht zu zeigen.


Dagegen die golden leuchtenden Eindrücke vom letzten Oktobersonntag.


Ich hatte wieder einmal den Eindruck, dass die halbe Stadt auf den Beinen war und alle zum gleichen Zeitpunkt unterwegs.


Weit und breit keine Pferde auf den Wegen, sondern alle auf den Weiden, wie diese Freunde.


Alles ganz hübsch und bunt, wie bepinselt, der aktuelle Blickwinkel, wie der aus dem Jahr 2017.

Die Vogelkirsche, in östlicher Richtung schon reichlich entlaubt

Weiden am Aischbach

Allerdings hatte sich der Oktober selten so sonnig und aufgehübscht gezeigt. Die meiste Zeit war er trüb, nass, windig, weshalb ich mich für die Nebelstimmungen an einem Mittwochmorgen entschied.

In allen Richtungen war die Sicht eingeschränkt gewesen, ob nach vorne oder beim Blick zurück.



Trotzdem wurden die Pferde auf die Koppeln gebracht – Pferdepopos, hurra!



Bei der Vogelkirsche angekommen war der Wald im Hintergrund nur schemenhaft zu erkennen. Doch zeigte sich etwas Licht, hier am linken Bildrand zu sehen.


Zehn Minuten warten lohnten sich. Ich hatte kurz die Hoffnung an Bilder von aufsteigendem Nebel zu kommen.


Die Sonne kämpfte, doch heller wurde es nicht an diesem Vormittag.


Deshalb machte ich mich auf den Heimweg, sammelte Schlehen und Spinnweben.






Die Übersicht


Bis zum nächsten Spaziergang im November und bis die Tage,


Mehr 12tel-Blicke sammelt dankenswerterweise Eva von verfuchstundzugenäht, wo dieser 12tel-Blick verlinkt ist.


Der 12tel-Blick mit neuem aus dem Schulgarten gibt es bei bei fadenspielundfingerwerk.

Gepostet in:
Tags:

2 Kommentare zu “12tel-Blick im Oktober 2020

  1. Du zeigst wunderbar auf, wie unterschiedlich der Oktober sich in diesem Jahr präsentierte. Bunt und Grau, Farbenpracht und nasskaltes Ekelwetter. Wobei feuchte Nebelstimmungen auch wunderschön sein können, wie man sieht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. karin sagt:

      Hah, nasskaltes Ekelwetter :D! Das hatte ich in diesem Sommer mit meinen Reiseplänen, wie gewohnt, in Island erwartet. Runtergekühlt von 30+°C auf einstellige Temperaturen, wie im Sommer 2015 und 2017. Gab es nicht. Dafür nun dieser Nebelspaziergang und die Erinnerung an meine Nebelfahrten im äußersten Norden Islands:
      https://hierundfort.de/2016/06/19/island-im-alleingang-5-der-norden/
      Liebe Grüße,
      Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*